Barbecue Smoker – Marke Eigenbau

Barbecue Smoker - Marke Eigenbau

Ich bin unter die Barbecue Smoker gegangen und habe mir eine sogenannte Lok angeschafft.

Für die die es interessiert oder nicht wissen, ein Barbecue Smoker ist ein holzbefeuerter Ofen, in dem das Grillgut im heißen Rauch gegart wird. Anders als beim Grillen liegt das Grillgut nicht direkt über dem Feuer.

In der seitlichen Feuerbox wird ein Holzfeuer entfacht. Die Temperatur und die Rauchmenge im Barbecue Smoker lässt sich durch verschiedene Lüftungsklappen regulieren.

Durch eine Öffnung gelangt die warme, rauchige Luft in die geschlossene Garkammer, in der das Grillgut bei niedrigen Temperaturen, auf schonende Weise gegart wird.

Ein Kamin auf der senkrechten Garkammer leitet die Wärme und Rauch nach oben ab und sorgt dafür, dass ein Sog entsteht.

Da jede Holzsorte einen individuellen Geschmack hat kann man dem Grillgut ein bestimmtes Raucharoma verleihen, indem man ein wenig mit der verwendeten Brennholzsorte herumexperimentiert.

Da man nicht alle möglichen Holzsorten zu Hause auf Lager hat, kann man auch sogenannte Woodchips (aromatisierte Holzspäne) einsetzen und dadurch ein bestimmtes Raucharoma erreichen.

Durch die niedrige Temperatur wird die Zeit des Garens sehr stark verlängert, der Zeitfaktor beim Smoken enorm und somit nichts für Leute die mal eben schnell was auf den “Grill” werfen wollen.

Die Schwierigkeit beim Smoken liegt darin, die Temperatur 8-10 Stunden, oder länger, konstant bei 110 – 120 Grad Gartemperatur zu halten.

Abschließend kann ich sagen das der ganze Aufwand, den man betreibt, sich mehr als lohnt!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.